News erstellt am:


Theater “DIE FREMDE – Ein Medea Projekt” – KulturAffoltern & kath./ref. Kirche/Affoltern

Vorherige Veranstaltung Nächste Veranstaltung Alle

Samstag, 17. Juni 2017 – 20.15 Uhr

Theater “DIE FREMDE – Ein Medea Projekt”

Eine gemeinsame Veranstaltung von KulturAffoltern mit der kath. und ref. Kirche

Wer ist Medea? Die stolze, rachsüchtige und exotische Verführerin? Oder das Opfer von Vorurteilen?

Angst ist eines der großen Themen unserer Tage – Angst vor Terror, Gewalt und vor dem ‚Fremden’. Das Thema ist aktuell, aber nicht neu. Mehr als 2400 Jahre alt ist die Geschichte der Frau, die ihrem Geliebten in ein fremdes Land folgt und als Verlassene endet: Medea.
Ist sie die exotische Verführerin, die Zauberin, die Unabhängige oder wie bei Euripides die Rachsüchtige, die, weil sie verlassen wird, ihre eigenen Kinder ermordet? Oder ist sie die zu Unrecht Beschuldigte, die als Sündenbock herhalten muss für Missstände, die sie nicht selber zu verantworten hat? Es gibt viele Lesarten – aber immer ist Medea die Fremde.

Die aktuelle Theaterproduktion des MAXIM Theaters, DIE FREMDE – ein Medea Projekt, sucht nach Antworten. Wer ist Medea heute? Wer ist die Fremde? Zu was ist eine Frau fähig, die ihre Heimat, Familie und Beruf der Liebe wegen aufgegeben hat und verlassen wird? Was wäre, wenn Medeas Kinder eine Stimme bekommen?
Drei Spielerinnen – sie kommen aus dem Kongo, aus Brasilien und der Schweiz – spüren den Lebensumständen einer Frau nach, die wegen der Liebe ins Land gekommen ist, zwei Kinder zur Welt gebracht hat, verlassen wird und jetzt allein dasteht.
Im Dialog mit einem Chor, bestehend aus Musiker/-innen und Sprecher/-innen unterschiedlicher Herkunft, entsteht – wie im antiken Drama – nicht nur das differenzierte Bild einer Frau, sondern auch das unserer Gesellschaft.

Regie: Jasmine Hoch Musikalische Leitung: Martin Gantenbein

Beginn: 20.15 Uhr
Bar & Abendkasse ab 19.30 Uhr
Eintritt: Kollekte